reCampaign 2014 – Strategien für die digitale Zivilgesellschaft

Die Heinrich-Böll-Stiftung lädt zusammen mit Oxfam Deutschland, der Wigwam GmbH und socialbar zur Diskussion über Kampagnen und Kommunikation im Netz ein. Am 24. und 25. März wird es in den Räumlichkeiten der Böll-Stiftung Berlin (Schumannstr. 8) ab 10:00 Uhr verschiedenste Formate zum Informationsaustausch mit Input von interessanten Gästen geben. In Keynotes, Workshops, Panels und dem Barcamp sprechen unsere Expert/innen und Teilnehmer/innen über Fehler und Best-Practices, Trends für morgen und Tipps für die alltägliche Online-Arbeit. Wie schafft man den Sprung von der analogen zur digitalen Organisation? Was bedeutet die Allgegenwärtigkeit mobiler Vernetzung für die Kampagnenarbeit von NGOs? Wie können aus losen Netzwerken durchsetzungsfähige und dauerhafte Bewegungen entstehen?

Die Heinrich-Böll-Stiftung lädt zusammen mit Oxfam Deutschland, der Wigwam GmbH und socialbar zur Diskussion über Kampagnen und Kommunikation im Netz ein. Am 24. und 25. März wird es in den Räumlichkeiten der Böll-Stiftung Berlin (Schumannstr. 8) ab 10:00 Uhr verschiedenste Formate zum Informationsaustausch mit Input von interessanten Gästen geben.

Aus der Einladung:
In Keynotes, Workshops, Panels und dem Barcamp sprechen unsere Expert/innen und Teilnehmer/innen über Fehler und Best-Practices, Trends für morgen und Tipps für die alltägliche Online-Arbeit. Wie schafft man den Sprung von der analogen zur digitalen Organisation? Was bedeutet die Allgegenwärtigkeit mobiler Vernetzung für die Kampagnenarbeit von NGOs? Wie können aus losen Netzwerken durchsetzungsfähige und dauerhafte Bewegungen entstehen?

Als Gäste konnten u.a. gewonnen werden:
• Gesche Joost, Professorin für Designforschung an der Universität der Künste Berlin,
• Thomas Schultz-Jagow, Amnesty International,
• Rhianon Bader, Skateistan Community,
• Stefan Taschner, Sprecher des Berliner Energietisches,
• Geraldine de Bastion, Digitale Gesellschaft,
• Anne Roth, Tactical Technology Collective,
• Peter Schaar, 2003-2013 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Die Teilnahme ist mit 140€ für Gemeinnützige Organisationen und 80€ ermäßigt zwar recht teuer, gerade für Vertreterinnen und Vertreter von NGOs, die das Internet als wichtigen Teil ihrer Arbeit nutzen, kann es aber sehr interessant sein. Tickets, das genaue Programm und alle weiteren Informationen gibt es auf der Veranstaltungsseite von recampaign.