Grüne unterstützen CC-Lizenzen

CC-Lizenzen eröffnen Urhebern größere Flexibilität und Freiheit im Umgang mit ihren Werken. Sie sind damit auch eine wichtige Antwort auf das grundlegend veränderte Arbeitsumfeld Internet, für das unser bisheriges, viel zu kompliziertes Urheberrecht in vielen Punkten nicht mehr den Bedürfnissen der Urheber entspricht. An Stelle eines Alles oder Nichts der Rechtegewährung erlauben die Standard-Lizenzverträge unkompliziert differenzierte Festlegungen. Damit werden mehr Inhalte einer sichtbaren rechtlichen Klärung zugeführt und die Weiterverwendung und Weiterverarbeitung zumindest mittelbar unterstützt. Wir Grüne unterstützen seit langem neue Modelle und Initiativen für eine möglichst weite Verbreitung von Wissen und zur Schaffung kreativer Leistungen. Ein ganz entscheidender Baustein, diesen Zielen näher zu kommen sind für uns Creative Commons-Lizenzen für digitale Informationsgüter.

CC-Lizenzen eröffnen Urhebern größere Flexibilität und Freiheit im Umgang mit ihren Werken. Sie sind damit auch eine wichtige Antwort auf das grundlegend veränderte Arbeitsumfeld Internet, für das unser bisheriges, viel zu kompliziertes Urheberrecht in vielen Punkten nicht mehr den Bedürfnissen der Urheber entspricht. An Stelle eines Alles oder Nichts der Rechtegewährung erlauben die Standard-Lizenzverträge unkompliziert differenzierte Festlegungen. Damit werden mehr Inhalte einer sichtbaren rechtlichen Klärung zugeführt und die Weiterverwendung und Weiterverarbeitung zumindest mittelbar unterstützt.

Wir Grüne unterstützen seit langem neue Modelle und Initiativen für eine möglichst weite Verbreitung von Wissen und zur Schaffung kreativer Leistungen. Ein ganz entscheidender Baustein, diesen Zielen näher zu kommen sind für uns Creative Commons-Lizenzen für digitale Informationsgüter. Bereits im Grünen Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2005 sprachen wir uns für deren Ausbau aus. Auch in unserem Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2009 finden sich entsprechende Passagen. Dort heißt es unter anderem:

„Offene Formate, Lizenzen wie Creative Commons und Freie Software wollen wir fördern, um Inhalte, Software und Technik so zu gestalten, dass sie von möglichst vielen umfassend genutzt werden können. […] Wir unterstützen die Anwendung von Open Source, Freier Software, Freien Funknetzwerken, Offenen Formaten und innovativen Lizenzen.“

In die Enquête-Kommission „Internet und Digitale Gesellschaft“ haben wir mit Markus Beckedahl und Jeanette Hofmann zwei große Unterstützer von Creative Commons berufen, was sehr dabei geholfen hat, dass fraktionsübergreifend Handlungsempfehlungen zur Verwendung von Creative Commons ausgesprochen wurden. Auch als Lizenzformat für offene Daten (Open Data) sind für uns Lösungen auf der Basis des Creative Commons-Baukastens auf europäischer und deutscher Ebene einer der praktikabelsten Wege.

Auf gruen-digital sind wir stets sehr bemüht, entweder eigenes Material zu verwenden, auf lizenzfreies Material zurückzugreifen und/oder in Fällen, in denen dies einmal nicht möglich sein sollte, Nutzungsrechte bezüglich sämtlicher von uns verwendeter Grafiken, Videos, Fotos, Tabellen etc. von den Rechteinhabern einzuholen. Sollte uns hier einmal ein Fehler unterlaufen, bitten wir um eine kurze Nachricht. Wir sind sehr bemüht, umgehend zu reagieren und den Fehler ggf. zu korrigieren.

Als Netzpolitiker werben wir darum, auch in unseren jeweiligen Fraktionen und Parteigremien – zusätzlich zu den jeweiligen Websites, wo wir dies bereits seit langem tun – verstärkt CC-Lizenzen zu verwenden und leisten Überzeugungsarbeit, warum es Sinn macht, dies konsequent umzusetzen. So haben wir zum Beispiel das gerade von der Bundestagsfraktion vorgestellte Gutachten zum Breitbandausbau oder auch selbstgedrehte Videos bewusst unter eine CC-Lizenz gestellt.

Auch alle Artikel auf gruen-digital.de stellen wir unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 (CC BY-SA 3.0)) zur Verfügung und freuen uns über eine Weiterverbreitung der hier bereitgestellten Informationen unter den genannten Bedingungen.

2 Comments

  1. JF

    Die Grünen haben doch eine eigene Schriftart (Abwendlung des Futura Condensed Extra Bild).

    Unter welcher Lizenz steht die eigentlich?

  2. Redaktion

    Hallo JF,
    ich habe die Frage an die Öffentlichkeitsarbeit weitergegeben und melde mich.
    Viele Grüße
    Sandra

Comments are closed.