Grüne laden zu Fachgespräch „Nutzen & Risiken der Informationstechnologie im Gesundheitswesen“

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen lädt am 28.10.2011 zwischen 14:00 - 18:00 Uhr zu einem öffentlichem Fachgespräch mit dem Titel "Der virtuelle Patient - Nutzen und Risiken der Informationstechnologie im Gesundheitswesen" ein. Immer wieder kann man eine Diskrepanz zwischen den technischen Möglichkeiten und bestehenden Angeboten sowie dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung und Datenschutz beobachten. Wie gehen wir mit dieser Diskrepanz um? Reichen die politischen wie rechtlichen Rahmenbedingungen aus? Welche Modernisierungserfordernisse stellen sich? Diese und andere Fragen wollen wir mit Euch im Rahmen unseres Fachgesprächs diskutieren.

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen lädt zu einem öffentlichem Fachgespräch mit dem Titel „Der virtuelle Patient – Nutzen und Risiken der Informationstechnologie im Gesundheitswesen“ ein.

Das öffentliche Fachgespräch, zu dem Ihr Euch noch anmelden könnt, findet

am 28.10.2011 zwischen 14:00 – 18:00 Uhr
in Raum E 200
des Paul-Löbe-Hauses des Deutschen Bundestages
(Konrad-Adenauer-Straße 1, 10557 Berlin)

statt.

Um was es geht
An der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) scheiden sich die Geister. Die einen verbinden große Hoffnungen mit der eGK und setzen auf mehr Behandlungsqualität durch bessere Vernetzung der behandelnden Ärztinnen und Ärzte. Andere kritisieren die eGK massiv und befürchten eine riesige, nicht zu kontrollierende personenbezogene Datensammlung und einen Zwang zur Teilnahme.

Die eGK ist nach wie vor ein geplantes Projekt, während der tatsächliche Einsatz von Informationstechnologie (IT) im Gesundheitswesen rasant zunimmt. Zahlreiche Dienstleister bieten inzwischen IT-Lösungen an, die den Austausch und Zugriff zu medizinischen Informationen etwa in regionalen Versorgungsverbünden ermöglichen. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren fortsetzen. Während sich auf der einen Seite die Einführung der eGK immer weiter hinauszögert, entsteht auf der anderen Seite zum Teil ein „grauer Markt“ von IT-Anwendungen, wie etwa das Angebot von elektronischen Internet-Gesundheitsakten. Diese IT-Anwendungen sind bislang nicht den höheren speziellen datenschutzrechtlichen Anforderungen des Krankenversicherungsrechts (SGB V) unterworfen und daher oft mit einem geringeren Datenschutz verbunden als die geplanten Anwendungen, die über die eGK zugänglich wären.

Wie gehen wir mit dieser Diskrepanz zwischen den technischen Möglichkeiten und bestehenden Angeboten sowie dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung und Datenschutz um? Reichen die politischen wie rechtlichen Rahmenbedingungen aus? Welche Modernisierungserfordernisse stellen sich? Diese und andere Fragen wollen wir mit Euch im Rahmen unseres Fachgesprächs diskutieren. Wir freuen uns auf Euch!

Programm

14.15 Begrüßung und Einführung

Biggi Bender MdB
Sprecherin für Gesundheitspolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

14.30 Vernetzte Versorgung um jeden Preis – was sind uns Innovationen wert?

Prof. Dr. Carsten Schultz
Technische Universität Berlin

Podiumsdiskussion

  • Ilona Köster-Steinebach
    Verbraucherzentrale Bundesverband
  • Nobert Butz
    Bundesärztekammer
  • Rainer Höfer
    GKV-Spitzenverband
  • Wolfgang Linder
    Komitee für Grundrechte und Demokratie

Moderation: Biggi Bender MdB

16.00 Kaffepause
16.30 Gesundheitswesen und Persönlichkeitsrechte – Chancen und Risiken neuer Informationstechnologien

  • Peter Bonerz
    gematik
  • Dr. Felix Cornelius
    goMedus
  • Ruth Blufarb
    Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Referat III
17.00 Podiumsdiskussion

Moderation und Schlusswort

Dr. Konstantin von Notz MdB
Sprecher für Netzpolitik und Innenpolitik
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion

18.00 Veranstaltungsende


Anmeldung:
Hier könnt Ihr Euch per Mail  unter Angabe Eures Namens und Eures Geburtstagdatums anmelden.

Anreise
Mit der S-Bahn bis zur Haltestelle „Hauptbahnhof“ oder „Brandenburger Tor“ oder mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle „Reichstag/Bundestag“ oder mit dem Bus TXL bis Haltestelle „Marschallbrücke“ oder mit der U 55 bis zur Haltestelle „Deutscher Bundestag“. Über den Eingang West, Konrad-Adenauer-Str. 1 gelangen Sie zum Veranstaltungsort.

Wichtiger Hinweis
Um in das Paul-Löbe-Haus zu gelangen, benötigen Sie Ihren Personalausweis, Pass oder ein gleichwertiges Ausweisdokument. Eine namentliche Anmeldung mit Angabe des Geburtsdatums ist aus Sicherheitsgründen bis zum 25.10.2011 erforderlich.

Barrierefreiheit
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Sollten Sie aufgrund einer Behinderung z. B. einen Gebärdendolmetscher benötigen, bitten wir Sie, mit uns bis zum 14.10.2011 Kontakt aufzunehmen.